AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

1. Geltungsbereich

Folgende allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge mit "Die Hochzeitsfilmer" (im Folgenden die "Hochzeitsfilmer" genannt). Fremde Bedingungen gelten nur, soweit sie diesen AGB entsprechen. Regelungen, die diese Bedingungen abändern oder aufheben, sind nur dann gültig, wenn wir dies schriftlich bestätigt haben. Sollte in diesen Bedingungen eine unwirksame Regelung enthalten sein, gelten alle übrigen gleichwohl. Die unwirksame Regelung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der betreffenden Formulierung am nächsten kommt.

 

2. Vertragsabschluss

Auf Basis einer schriftlichen, telefonischen oder online gestellten Anfrage erstellen die Hochzeitsfilmer ein schriftliches Angebot zur Erbringung der gewünschten Dienstleitungen. Angebote sind immer unverbindlich und kostenlos.

Der Vertrag kommt durch die schriftliche Auftragsbestätigung des Auftraggebers zustande, die entweder per Brief, Fax oder E-Mail erfolgen kann.

Die verbindliche Buchung des vereinbarten Termins erfolgt allerdings erst durch die Begleichung der vereinbarten Anzahlungsrechnung durch den Auftraggeber.

 

3. Gewährleistung und Haftungsbeschränkungen

Sollte das gelieferte Endprodukt beschädigt sein, bieten die Hochzeitsfilmer kostenlosen Ersatz.

Das Endprodukt wird nach branchenüblichen Standards produziert und auf hochwertigen USB-Sticks bzw. DVD oder BluRay Rohlingen geliefert. Die Hochzeitsfilmer testen die Medien auf handelsüblichen Set-Top-Playern, TV's bzw. PC’s. Die Kompatibilität mit allen Wiedergabegeräten, insbesondere jenem des Auftraggebers, kann aber nicht garantiert werden. Für eventuelle Schäden an Abspielgeräten übernehmen die Hochzeitsfilmer keine Haftung.

Die Hochzeitsfilmer sind bemüht, alle vereinbarten Szenen vollständig zu dokumentieren und die Wünsche des Aufraggebers sowohl beim Filmdreh, als auch beim Schnitt zu berücksichtigen. Sollte das Endprodukt dem Auftraggeber jedoch nicht gefallen, ist eine kostenlose Nachbesserung ausgeschlossen.

Die Hochzeitsfilmer haften nicht für Videomaterialien und Speichermedien, welche vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden.

Die Haftung ist grundsätzlich auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt.

 

4. Zahlung

Bei Auftragserteilung ist zur Bestätigung der Buchung eine Anzahlung auf das beauftragte Auftragsvolumen zu leisten, der Restbetrag ist bei Lieferung des Endproduktes fällig.

Wird der Auftrag vom Auftraggeber storniert, sind folgende Entschädigungen zu leisten:

  • bis 7 Tage vor Dreh: 50% des Gesamtbetrages
  • weniger als 7 Tage vor Dreh: 100% des Gesamtbetrages

 

5. Zahlungsverzug

Zahlungen des Auftraggebers gelten als verspätet, wenn diese nicht innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungslegung erfolgen. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in der Höhe von 10 % p.a. in Rechnung gestellt.

 

6. Ausfall

Kann der Auftrag seitens der Hochzeitsfilmer (aufgrund von Krankheit etc.) nicht erfüllt werden, werden sich die Hochzeitsfilmer bemühen, ein gleichermaßen qualifiziertes Ersatzteam zu stellen. Sollte das nicht möglich sein, wird der Auftrag storniert und die Anzahlung vollständig refundiert. Der Auftraggeber hat allerdings keinen Anspruch auf Schadenersatzforderungen.

 

7. Nutzungsrecht


Das Endprodukt bleibt bis zur Lieferung Eigentum der Hochzeitsfilmer. Durch die Begleichung aller Forderungen wird dem Auftraggeber das uneingeschränkte Nutzungsrecht für das Endprodukt übertragen. 

Das Produkt ist vom Auftraggeber nur zu privaten Zwecken zu verwenden.

Unsere Filme haben weder Logo noch Branding.

 

8. Verpflichtungen & Rechte Dritter

Bei einer Hochzeit arbeiten die Hochzeitsfilmer ausschließlich im Rahmen eines Dienstleistungsauftrags, welcher die filmische Dokumentation der Hochzeit umfasst. Es wird ausschließlich für den Auftraggeber gearbeitet. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Personenrechte und Drehgenehmigungen für die vereinbarten Drehorte einzuholen und hat sicherzustellen, dass keine Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzt werden.

Die Hochzeitsfilmer sind nicht verpflichtet zu prüfen, ob bei der Ausführung der Dienstleistungen Rechtsverletzungen drohen, und haften nicht dafür, dass die erstellten Aufzeichnungen frei von Rechten Dritter sind. Der Auftraggeber trägt sämtliche Kosten für die Rechte und deren Verwendung.

Für jegliches Bild-, Foto-, Video-, Ton- und Musik-Material, das vom Auftraggeber den Hochzeitsfilmern für die Verwendung im Endprodukt zur Verfügung gestellt wird, übernimmt der Auftraggeber die ev. erforderliche Einholung bzw. Abklärung der Nutzungsrechte.

 

9. Unterstützung & Datenschutz

Die Hochzeitsfilmer werden die Interessen des Auftraggebers nach besten Kräften wahrnehmen.

Der Auftraggeber seinerseits wird im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeit den Hochzeitsfilmern alle für die ordnungsgemäße Erledigung des Auftrags benötigten Daten zur Verfügung stellen.

Sowohl die Hochzeitsfilmer als auch der Auftraggeber verpflichten sich, soweit nicht ausdrücklich schriftlich anders vereinbart, alle Informationen, die sich aus der Vertragsabwicklung ergeben, als vertraulich zu behandeln.

 

10. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Wien.

 

Blume
Die Hochzeitsfilmer, Wien, Österreich — Email: www.diehochzeitsfilmer.at